Jens Gerlach


www.gerlach-j.de




  Dubai

  im April 2011

Schon einige Male wollten wir Dubai besuchen, meist als Zwischenstation einer weiteren Reise. So z.B. haben wir übererlegt, nach Australien über Dubai zu fliegen und dort ein zwei Tage eine Zwischenstaion einzulegen. Aber dann war uns die Fluglinie Emirates doch zu teuer.
Nun haben wir unseren Wunsch in die Tat umgesetzt und für eine Woche die Statdt besucht. Da nun Air Berlin direkt von Berlin aus Dubai anfliegt, hält sich auch der Preis in Grenzen.
Zuerst dachten wir, eine Woche für die eine Stadt ist ein bisschen viel, doch nun wiessen wir, dass eine Woche nicht reicht, um alles zu sehen.
Schon die halbstündige Fahrt vom Flughafen zu unserem Strandhotel im Stadtteil Jumeirah war beeindruckend. Hier wachsen moderne Hochhäuser in die Wüste. Es wird nicht gekleckert, sondern geklotzt.
Unser Hotel war gur gewählt. Es war eines der wenigen Hotels in Dubai, die über einen eigenen direkten Strandbereich mit einem schönen Palmengarten verfügen. So konnten wir auch mal faul im Garten abhängen und das herrlich warme und saubere Wasser des Golfs genießen. Die meisten Hotels liegen irgendwo in der Stadt abseits vom Strand oder haben keinen eigenen Strand. Wer da den Überblick behalten will, sollte auf eine Hotelsuchmaschine wie trivago zurückgreifen.
Ansonsten ist die Stadt noch im ständigen Wandel. An allen Ecken und Enden wird gebaut und das, was fertig ist, sieht toll aus. So besteht Dubai aus mehreren Teilen: Deira ist wegen seiner alten Souks, besonders der Gold-Souks, sehenswert. Getrennt durch den Dubai Creek liegt auf der anderen Seite Bur Dubai, die Altstadt. Von hier zieht sich die Stadt nun über mehrere Kilometer am Meer entlang. Um es gleich zu sagen: Die ganze Stadt erkundet man nicht zu Fuß. Dazu ist alles viel zu auseinandergezogen und weitläufig. Aber die Taxis sind bezahlbar und der Big Bus (Hop On Hop Off) ist eine gute Alternative. Wir sind auch mit dem Big Bus gefahren und haben dabei den Burj Dubai, die künsliche Palmeninsel mit dem Hotel Atlantis oder die riesige "Mall of the Emirates" besucht.
Einen Tag waren wir Tauchen. Direkt von Dubai aus kann man nur an Wracks tauchen, was uns nicht so interessiert. Deshalb sind wir auf einem Tauchausflug nach Fujairah, ein Nachbaremirat, gefahren und waren dort an Felsinseln tauchen. Ehrlich gesagt: Die besten Tauchgründe waren das nicht. Da haben wir schon besseres gesehen. Das Wasser war durch Algen ziemlich trüb, so daß wir keine gute Sicht hatten. Ein paar Fische und vor allem schöne Korallen haben wir trotzdem gesehen.
Eine Wüstensafari zum Sonnenuntergang haben wir auch unternommen. Das war etwas sehr touristisch organisiert, aber das war uns vorher schon klar. Wir wollten einfach mal in die Wüste.

Fazit der Reise: Dubai ist durchaus eine Reise Wert und eine Woche reicht nicht, um alles anzusehen. Wir fahren bestimmt in ein paar Jahren nochmal hin.





weitere Fotos unserer Reisen siehe hier